Der Tag nach der Bürgerversammlung

Was von der Bürgerversammlung in Neuhaus an Eindrücken bleibt

Ich denke, wir haben uns mit Sumte und dem Amt Neuhaus gestern Deutschland und der Welt in einen Guten Licht präsentiert, besser als manch anderer Ort in Deutschland. Es gab sicherlich den einen oder anderen emotionalen Ausrutscher, doch ich denke, dieses ist bei der angespannten Lage in unserem Land auch nur verständlich. Im Großen und Ganzen haben wir Position bezogen und gezeigt, auch wenn wir wie Christian sagte, „am Arsch der Welt leben“ doch auf jeden Fall nicht auf dem Mond und mit Veränderungen umgehen können und wollen.

Was mir heute erst richtig bewusst geworden ist, wir stehen mit Sumte und dem Amt Neuhaus durch die Konstellation 100 Bürger und 1000 Flüchtlinge im Focus von Deutschland und der ganzen Welt, das sollte uns allen bewusst sein. Ich habe heute Presseberichte über Sumte aus vielen Ländern Europas gesehen und das wird sicherlich auch die nächsten Wochen noch so weitergehen.

Wir sollten vorsichtig sein was und wie wir mit der Presse umgehen. In der Masse haben sie sehr positiv über uns berichtet, gezeigt wir haben eine klare Position, haben Ängste und grenzen die Rechte Gesinnung aus. Doch ich musste auch feststellen es gibt Medien wie SAT 1 und N24 die einen zu emotionalen Ausbrüchen provozieren wollen, Texte aus dem Zusammenhang reißen und die Angst mit ihren Berichten schüren wollen, einzig und allein um die Einschaltquote zu erhöhen. Die uns Bürger zum Wohle ihres Aktionäre manipulieren wollen, denn nur Quote bringt Kohle.

Ich denke, ich spreche jetzt für fast alle Sumter, wir werden alles dafür tun der Welt zu zeigen, dass wir gewillt sind, diese Situation besonnen und menschlich zu meistern, an uns hier im Ort wird es nicht scheitern. Auch wenn wir noch nicht wissen, was kommt und es garantiert eine große und schwierige Aufgabe für uns und die Flüchtlinge werden wird.

Ich bin stolz hier zu leben und ich werde alles dafür tun das es so bleibt.